Am 11.01. war für mich, Bernhard Braun, Patrick Gstrein, Johannes Praxmarer, Michael Praxmarer und Stefan Mahlknecht Abflug nach Japan um der braunen bis grünen Einöde bei uns in Österreich zu entfliehen. Nach 12 Stunden Flug und einem gewaltigen Jetlag erreichten wir die abartig große und flächenverschlingende Stadt Tokyo. Um unsere Nerven und unsere Müdigkeit noch ein wenig auf die Probe zu stellen fuhren wir noch am gleichen Abend, unseres Ankunftstages, in die Stadt von Tokyo – wo genau das Zentrum liegt kann man nicht so genau sagen, da es eine Agglomeration verschiedener Städten ist. Die vielen Menschen und blinkenden Lichter rund um uns, ließen uns dann auch gleich auf gute Bedingungen in den Bergen Hokkaidos hoffen. Das einzige was wir in diesem Moment noch wollten war schlafen und natürlich endlich den sagenumwobenen Japan POW fahren. Nach einer Nacht in Tokyo machten wir uns weiter auf den Weg nach Sapporo wo wir dann auch noch 2 Tage Aufenthalt hatten um uns unseren Mietwagen zu holen und vielleicht noch die Stadt zu besichtigen. In Sapporo angekommen begegneten wir unseren ersten japanischen Schnee der uns kaum eine Sekunde zögern ließ, schon am nächsten Tag (14.01.2014) in die Berge zu fahren und die ersten Pillows mit Butter zu bestreich.

Nun sind wir von Sapporo nach Niseko gefahren wobei wir auch auf diesen Weg immer wieder Abstecher in den makellosen Pow machten, um uns zu amüsieren. Mittlerweile sind wir in der Black Dimond Lodge angekommen und haben zwei Tage rund um Niseko getourt. Noch nie haben wir so viel Schnee zu und in das Gesicht bekommen wie  in diesem faszinierenden Schlaraffenland für schneeverliebte Menschen.

Peace out!

Pix by Stefan Mahlknecht

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *